Tag 23: Kurgan-Miass

Tagesbericht Heute sind wir in den Sommer gefahren, so glaubten wir noch bis vor einer Stunde. Schon gestern Abend an unserem Stellplatz in der Natur herrschten beim sonnabendlichen Duschbad schon ganz annehmbare Temperaturen. Auf der Strecke brauchten wir erstmals die Heizung nicht einzuschalten. Nach der Mittagsrast rüstete Wolfgang kühn auf kurzärmelig um. Unterwegs machten wir bei einem Bäuerlein Stopp, der am Straßenrand Eingewecktes verkaufte. Wir ließen uns alles ausführlich…

Mehr lesen

Tag 22: Petropawl-Kurgan

Tagesbericht Das mit der „einzigen nennenswerten Ansiedlung“ in Bezug auf Petropawlowsk, müssen wir zurücknehmen. Petropawl, wie die Stadt auf kasachisch heißt, ist eine große Stadt, die wir jedoch auf dem Außenring umfahren haben. Der Grenzübergang zurück nach Russland verlief unspektakulär. Die kasachischen, sowie die russischen Grenz- und Zollbeamten waren mehr daran interessiert, die Ausstattung unseres Ural zu inspizieren und ihre Fragen zu unserer Unternehmung beantwortet zu bekommen, als nach…

Mehr lesen

Tag 21: Omsk-Petropawl

Tagesbericht Als geübten Kartenlesern war uns schon klar, dass uns auf den gut 200 Kilometern, die wir in Kasachstan zurücklegen werden, keine landschaftlichen Highlights erwarten. Dennoch waren wir einigermaßen neugierig, zumal uns ein Grenzübergang bevorstand. Von Omsk aus fuhren wir zunächst in westliche Richtung, bevor wir 40 km vor der kasachischen Grenze einen kleinen Abstecher nach Süden unternahmen. Laut Internet sollen in den Dörfern um Moskalenki deutsch-stämmige Bewohner leben….

Mehr lesen

Tag 20: Krutinka-Omsk

Tagesbericht Weil wir gestern „Überstunden“ gemacht haben, verblieben nur noch 190 km bis Omsk. Wiedermal waren die Verkehrspolizisten neugierig auf unser Gefährt und darauf, was wir in Russland so vorhaben. Dass es Leute gibt, die einfach so herumreisen, um die Welt kennenzulernen, löst sehr häufig Erstaunen aus. Wie letztlich, endete auch diese Begegnung mit „Tschüss und glückliche Reise“.Nach dem wir die wenig verheißungsvollen Randgebiete der Stadt Omsk hinter uns…

Mehr lesen

Tag 19: Tjumen-Krutinka

Tagesbericht So unspektakulär die heutige Tagesetappe auch war, umso romantischer zeigte sich unser Übernachtungsplatz am Ufer eines Sees, dessen Namen in unseren Karten leider nicht vermerkt ist. Knapp 200 km sind es von hier noch bis Omsk. Im Dorflädchen des kleinen Ortes Krutinka, der direkt am See liegt, haben wir noch schnell unseren Proviant nachgefüllt, bevor wir den Ural am Ufer in Stellung brachten. Von unserer Sitzecke aus, können…

Mehr lesen

[nach oben]
German DE Russian RU English EN French FR